Steinkohle – Alles zu dem Thema in Kurzfassung

Hervorgehoben

Entstehung der Steinkohle

Die Steinkohle hat ihren Urpsprung vor sehr langer Zeit. Vor ca. 300 Millionen Jahren war unsere Gegend in Mitteleuropa sehr stark mit Pflanzen und Bäumen bewachsen. Das hat zur Folge, dass sehr viel Biomasse (alte Pflanzen, Blätter, abgestorbene Bäume, usw.) entstanden ist, die zu sumpfartigen Böden geführt hat.

steinkohle

Diese Biomasse-Schichten wurden dann von anderen Bodenschichten überlagert, z.B. Sand (z.B. bei einer Überschwemmung), was dafür gesogrt hat, dass die Biomasse-Schichten durch den Druck der übergelagerten Schichten komprimiert wurden und entwässert wurden. Ebenso wurde der Sauerstoff entzogen. Über viele Millionen Jahre hat sich dann aus diesen Biomasse-Schichten Steinkohle entwickelt. In Deutschland gibt es reichhaltig Steinkohle. Diese Prozesse der Kohlebildung sind also sehr häufig und mancherorts regelmäßig abgelaufen.

 

Steinkohle als Energieträger

Steinkohle ist ein sehr energiehaltiges Brennmittel. Es wird vor allem in Steinkohlekraftwerken verbrannt, um damit Strom zu erzeugen. Die Technik dahinter ist recht einfach: Die Hitze bei der Verbrennung verdampft Wasser in einer Rohrleitung zu Gas, dieser Wasserdampf treibt eine Turbine an, die die Energie in Strom umsetzt.

Außerdem kann man Steinkohle auch als Brennmittel in Öfen nutzen. Dies macht man z.B. in der Eisenproduktion.

 

Steinkohle Förderung in Deutschland

In Deuschland geht die Steinkohle Förderung immer stärker zurück. Die Preise für dieses Brennmittel sind relativ niedrig durch günstige Importe aus anderen Ländern, wodurch sich die Förderung derzeit nicht mehr rentiert. Ebenso laufen alle Subventionen für den Steinkohle-Bergbau aus, die nötig sind, um den Betrieb am Leben zu halten. Bis 2018 sollen alle Bergwerke in Deutschland geschlossen werden.

steinkohle kaufen

Steinkohle kaufen für den heimischen Ofen

Es gibt die Möglichkeit, Steinkohle als Brennmittel für den heimischen Gebrauch zu kaufen. Es gibt sie z.B. als Briketts. Manche Menschen nutzen sie gerne als Brennmittel, da sie einen höheren Brennwert als Holz haben und über einen längeren Zeitraum Wärme abgeben. Der Heizwert ist also auch wesentich höher als der von Holz. Für die heimische Nutzung von Steinkohle ist möglicherweise ein anderer Ofen nötig und natürlich eine Abklärung mit dem Schornsteinfeger.

Kindersitz Test – Reboarder oder in Fahrtrichtung

Kindersitz Test – Welcher Sitz ist gut?

Im Kindersitz Test geht es darum, welcher Autokindersitz gut ist und welcher nicht. Dabei werden verschiedene Kriterien berücksichtigt. Ganz oben an erster Stelle steht natürlich die Sicherheit. Es gibt natürlich nichts wichtigeres als die Sicherheit des Kindes bei der Autofahrt. Dieser Artikel soll speziell auf das Nutzen von Kinderautositzen entgegen der Fahrtrichtung eingehen. Für Säuglinge ist es normal, dass sie in Babyschalen entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden. So sind sie bei vielen Unfällen gut geschützt. Doch wie sieht es bei den Kindern aus, die nicht mehr Babyschalen benutzen?

kindersitz test

Gruppe 1 Sitze im Kindersitz Test

Zu der Gruppe 1 zählen Kindersitze, die bei einem Gewicht des Kindes von 9 bis 18 kg genutzt werden. Bei uns ist es üblich Kinder in dieser Gruppe in Fahrtrichtung zu transportieren. Im Kindersitz Test wurde aber festgestellt, dass es wesentlich sicherer ist, Kinder entgegen der Fahrtrichtung zu transportieren, auch wenn sie schon älter als Säuglinge sind, also Gruppe 1-Autokindersitze. Diese Sitze nennt man „Reboarder“. Sie sind meistens die sichersten im Kindersitz Test und können viele Tester überzeugen.

Welche Rolle spielen die Kosten im Kindersitz Test

Wie schon erwähnt Reboarder die sichersten Sitze. Sie kosten jedoch auch ziemlich viel. Man muss natürlich selbst entscheiden, wieviel Geld man für den Kindersitz ausgegeben möche. Es gibt natürlich auch viele gute Sitze, die in Fahrtrichtung angebracht werden, relativ günstig sind und trotzdem recht sicher sind. Sie können aber wohl nicht an einen Reboarder heran kommen, wenn es um Sicherheit geht. Im Kindersitz Test sind also Reboarder die sicherste Lösung für die Gruppe 1 (9-18 kg).

Was kommt im Kindersitz Test nach der Gruppe 1

Nach der Gruppe 1 kommt die Gruppe 2/3. Diese beiden Gruppen werden zusammen gefasst. Außerdem sind die Kindersitze dieser Gruppe für Kinder von 15 bis 36 kg. Ich selbst habe noch keine Reboarder in dieser Gruppe gesehen. Es ist wohl üblich diese Sitze immer in Fahrtrichtung anzubringen. Im Kindersitz Test wurde festgestellt, dass es einige gute Sitze gibt, die recht günstig sind. Wer also nach einem guten Kinderautositz zu dieser Gruppe sucht, kann einen guten finden, ohne viel Geld auszugeben.

aufblasbares Bett – was bringt ein Luftbett

Ein gemütliches Luftbett – Ein aufblasbares Bett und seine Vorteile

Ein aufblasbares Bett kann man ganz vielfältig nutzen. Es hat einige Vorteile, auf die man nicht mehr verzichten möchte, wenn man eines besitzt.

aufblasbares bett

Dieses Luftbett kann man im Schrank verstauen, wenn man es gerade nicht braucht. Falls gäste kommen, kann man einfach rausholen und aufpumpen. Das Aufpumpen geht sehr schnell und dauert nur wenige Minuten, bis es vollkommen mit Luft gefüllt ist. Die Gäste freuen sich ganz bestimmt, wenn der Gastgeber ihnen ein aufblasbares Bett als Schlafgelegenheit anbietet. Solch ein Gästebett macht allen Gästen Freude.

Ein aufblasbares Bett ist gemütlich.

Ein weiterer großer Vorteil eines Luftbettes ist, dass es sehr gemütlich ist. Man schläft auf einem weichen beweglichen Untergrund und das Luftbett passt sich dem Körper an. Ein aufblasbares Bett kann also komfortabler sein als ein gewöhnliches Bett.

Ein aufblasbares Bett und seine Kosten

Ein aufblasbares Bett ist meist sehr günstig. Es gibt gute Modelle für ca. 50 Euro. Diese Modelle sind dann meist für 2 Personen geeignet und haben eine integierte Luftpumpe.

Das Aufpumpen geht sehr schnell, wie schon erwähnt. Man sieht dies z.B. in diesem Video:

 

Luftbetten für das Camping

Man kann Luftbetten auch für das Camping nutzen. Es gibt Modelle, die eine externe Pumpe mit Akku haben. Diesen Akku kann man dann während der Autofahrt am Zigarettenanzünder aufladen. Abgesehen davon gibt es auch aufblasbare Isomatten. Diese Isomatten blasen sich von selbst auf. Es ist also keine Pumpe notwendig. Mit diesen selbstaufblasbaren Isomatten kann man natürlich viel bequemer schlafen, als z.B. mit einer normalen Isomatte. Sie schützt vor dem kalten Boden und durch die Luft passt sie sich sehr gut an den Körper an.

 aufblasbares Bett – Empfehlungen

aufblasbare Betten sind empfehlenswert aufgrund ihrer Funktionalität und des Komforts. Manche Nutzer von Luftbetten beklagen sich über einen Luftverlust des Luftbettes. Dies scheint das häufigste Problem bei aufblasbaren Betten zu sein. Dennoch ist ein aufblasbares Bett eine gute Anschaffung, die ihren Zweck ganz bestimmt erfüllen wird, egal ob als Gästebett oder als Camping Bett.